Umweltmanagement – DIN EN ISO 14001:2004

Umweltmanagement

Computacenter handelt umweltbewusst und ist sich der Relevanz seiner Aktivitäten für die Umwelt bewusst. Mit der Implementierung der Norm DIN EN ISO 14001 im Frühjahr 2004 hat Computacenter den organisatorischen Rahmen geschaffen, um sicherzustellen, dass alle umweltrelevanten Tätigkeiten erfasst werden und eine kontinuierliche Verbesserung des Umweltschutzes erreicht wird. Computacenter verpflichtet sich, alle relevanten gesetzlichen Umweltbestimmungen einzuhalten und mögliche Umweltverschmutzungen aktiv zu vermeiden.

Umweltpolitik bei Computacenter

  • Computacenter verpflichtet sich zur Einhaltung der geltenden rechtlichen Bestimmungen zum Umweltschutz.
  • Für die Ausübung der Geschäftsprozesse verpflichtet sich Computacenter, den Einsatz umweltbelastender Rohstoffe und Materialien kontinuierlich zu vermeiden bzw. zu reduzieren.
  • Computacenter identifiziert, misst und protokolliert die signifikanten, umweltrelevanten Einflüsse der Geschäftsaktivitäten, wie z. B. den Verbrauch von Kraftstoffen, Energie und Rohstoffen.
  • Computacenter misst und dokumentiert den eigenen Ausstoß von CO2 und wird denselben nachhaltig verringern.
  • Bei der Anmietung neuer Gebäude oder bei Maßnahmen zur Umnutzung von Bestandsflächen vermeidet Computacenter negative Auswirkungen auf die Umwelt.

Computacenter

  • ist sich der umweltrelevanten Einflüsse seiner Aktivitäten bewusst
  • erfasst alle umweltrelevanten Tätigkeiten und arbeitet an einer kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistungen
  • verpflichtet sich zur Einhaltung aller relevanten, gesetzlichen Umweltbestimmungen
  • vermeidet aktiv mögliche Umweltverschmutzungen
  • ist bestrebt, jedem Mitarbeiter/jeder Mitarbeiterin ein sicheres, gesundes und umweltgerechtes Arbeitsumfeld zu verschaffen.